Header Foto HP Neu schmal

Featured

Bericht Bundesländercup 2 optimiert Bericht Bundesländercup optimiert

ÖLV Reglement „einheitliche Dressen“ frei interpretiert

Letztes Antreten unserer K´s vor den Ferien!

Am 21. und 22. fand in St. Pölten der U18 Bundesländercup statt. Bundesländercup ist die Österreichische Meisterschaft der Bundesländer. Fast alle Bundesländer hatten Unmengen von Kids entsandt. Um die knappste Nominierung des BLV aufzustocken hatten wir noch 3 Kids extra in den Bewerb gehetzt. Erfahrung sammeln, eventuell Mannschaftspünktchen ergattern. Und Freunde treffen. Schön zu sehen, dass es im Burgenland noch ein wenig paar mehr AthletenInnen gibt. Meinereiner war da das erste Mal dabei. Ist ein tolles Ereignis. Auch wenn man die Sache derartig schaumgebremst betreibt wie der BLV. Schade für die Kinder. Die hätten sich jedenfalls mehr verdient.

Nun zu den Leistungen. Diesmal möchte ich mich nicht nur auf den HSV beschränken, wir waren ja schließlich und endlich als burgenländische Vertreter dort. Also, mit an Bord war auch Matthias vom LMB, der hatte die 800 und die 1500 im Visier. Obwohl mit sich nicht ganz zufrieden, beim 800er wurde er mit 2:07,54 Sechster und beim 1500er mit 4:26,14 wurde er Vierter. Was immerhin 16 Punkte auf dem Konto bedeutete. Ich persönlich finde das nicht schlecht. Dann Frl. Ivonne aus Pinkafeld. Die Frage nach ihren Ergebnissen wurde mit „recht gut“ beantwortet. Recht gut, heißt im Klartext, tolle 1,55m im Hochsprung und 38,60m im Speerwurf, somit Sechste in beiden Disziplinen. Somit 14 Punkte. Ich finde das eher besser als „recht gut“. Dann hatten wir noch Vanessa, ebenfalls aus Pinkafeld, mit 24,63m im Speer und klaren 14,00sec auf die 100 und unsere Katha im Sprint mit 13,78sec auf dem Hunderter, mit von der Partie. Auch wenn sich diesmal noch kein Punkt ausgegangen ist, die Leistungen waren trotzdem volle in Ordnung. Dann noch unsere Katharina. Ihr Speer wurde auf 30,52m platziert, was Platz zehn bedeutete. Immerhin 3 Punkte für das Team. Tadellos. Und wie immer zu Schluss Kevin, interessante 1,65m Einstiegshöhe, mit 1,70m den Bewerb beendet. Als Elfter und mit 2 Pünktchen im Rucksack nicht so schlecht, würde ich mal sagen.

Ich möchte unserem gesamten Team zur tollen Leitung gratulieren. Schade, dass die Mädels zur Staffel nicht angemeldet wurden, da hätten die Damen ganz sicher noch den einen oder anderen Punkt ergattert. Kernaussage zum Thema Bundesländercup kann nur heißen, ein Team formen, Kinder hinschicken und Erfahrungen und Punkte sammeln.

Ergebnisse gibt es hier!

by smiley jurkovic 22. Juni 2014

Featured

Bericht SM Hartberg optimiert

Trainingseinheit 1 perfekt umgesetzt - die Stimmung passt

Unsere (sehr junge) U14 schlägt sich mehr als tapfer bei den SM in Hartberg!

Am 19.6. fanden, diesmal in Hartberg, die Österreichischen Meisterschaften im Mehrkampf U14 statt. Traditionell waren wir natürlich wieder einmal mit dabei. Ist für uns ja so was wie ein Pflichttermin. Schließlich und endlich sind wir ja Leichtathleten. Auch wenn für uns im vorhinein klar war, bei Gold und Silber werden wir wohl nicht mitmischen, aber – never mind - wir sind ja nicht wirklich erfolgsgeil, der Grund unseres Schaffens hat ja eher einen philosophischen Charakter. Somit war die Vorfreude riesengroß. Jedenfalls die meinerseitseiner.

Gestartet wurde das Projekt „ÖMIMU14“ bereits am Vortag mit unserer Abreise Richtung Pinkafeld. Leider wurde unsere Caro am Vortag krank, somit startete das Abenteuer „nur“ mit 8 Kids und 6 Betreuern. Quartierbezug und eine kleine Aufwärmeinheit auf der Dornröschen-LA-Anlage in Pinkafeld gingen locker von der Hand. Pünktlichst um 20:30 Uhr war dann Zapfenstreich. Die Kinderchen gingen sofort in´s Bett und sind wohl auch gleich eingeschlafen. Ohne Schwierigkeiten. Toll. Ich habe noch nie so brave Kinder gesehen . . . . komisch, irgendwie kommt mir gerade Carlo Collodi´s Pinocchio in der Sinn.

Tagwache war dann donnerstags um 6:40 Uhr. Die Aufweckerei war dann wirklich eine Plage. Keiner wollte Aufstehen. Ich hatte genau das befürchtet. Die Trainer waren einfach nicht aus dem Bett zu kriegen. Übrigens, die Kinderchen sind bereits um dreiviertel sechs durchs Haus getobt.

Nach Frühstück und sonstigem endlich der Aufschlag in Hartberg. Ein wunderschönes Leichtathletik Stadion. Mit Wimbledonrasen. Hartberg hat halt den Vorteil, daß es soooo klein ist, da ist noch Platz für derartige Anlagen.

Unsere Kids wurden endlich ergriffen und stiller. Die Anspannung war spürbar. Vor allem bei unseren Neulingen, zaudernd abwartend was da kommen wird, und bei unseren Erfahrenen, die bereits befürchtend wußten, was auf sie zukommt. Erster Tagesordnungspunkt war dann Hochsprung. Immer ein netter Menüpunkt. Einerseits stand das Thema der persönlichen Bestleistungen, und  andererseits die fast unüberwindbare (jedenfalls scheinbar) Einstiegshöhe von 104 cm zu schaffen, als Diskussionspunkt auf der Tagesordnung. Die unüberwindbare Mauer schafften alle, mit Messi, Sarah, Monique, Benni (1,36) und Nik (1,40 – abgesprungen auf der rechten Anlage und gelandet auf der linken Anlage – natürlich nur gefühlt) standen dann gleich bei Bewerb Numero Uno 4 neue PB fest.  

Weiters ging es mit der Lieblingsdisziplin Hürde. Bei der Hälfte der AthletenInnen entstand sofort der eigenartige Wunsch, endlich da mal drüberzustürzen. Warum das jetzt ausgerechnet bei diesem Meisterschaften hätte passieren sollen, keine Ahnung. Der Wunsch wurde somit nicht erhört. Im Gegenteil, Linda, Debbi, Jasmin (10,17) und Nik (10,02) schafften hier ihr bestes persönliches Ergebnis in dieser Disziplin.

Vortex. Mädchen und Werfen? Das geht. Unsere beiden Altspatzen bei den Jungs mußten leider doch einigermaßen Federn lassen. Wurfgeräte muß man streicheln. Bestleistungen schafften an diesem Tag dann Linda, Debbi und Jasmin (38,62).  

Dann kam eine eher einfache Sache dran. Sozusagen die letzte Belohnung vor dem alles vernichtenden 1200er. Sprint. Kurze, elegante 60m. Ob da nach mittlerweile 4 Stunden Wettkampf noch Kraft übrig ist? Für Benni kam nach dem Lauf das „rien ne va plus“. Die Topleistung im Hochsprung forderte ihren Tribut. Die Entscheidung für uns Trainer ist da immer klar, raus aus dem Wettkampf, Gesundheit geht vor. Und wie ging es der restlichen Truppe? Linda, Nik und Jasmin (8,95) konnten auch hier nochmals Bestleistungen abrufen.

Dann kam der eben be- und versprochene 1200m Meter Lauf. Alle Kids gingen an´s Limit. Definitiv. Leiden war angesagt. Persönliche Bestleistungen kann ich anbei keine anbieten, zu unterschiedlich sind hier die Läufe um zu vergleichen. Es kam die Stunde unserer Läufer. Unserer „kleinsten“ Läufer. Messi war bei unseren Jungs der Schnellste. Bei den Mädels konnte Sarah! vor Linda! als schnellste HSV Mädchen brillieren. Die Beiden liefen nur 5 respektive 6 Sekunden langsamer als die anschließende Österreichische Meisterin.

Die Leistungen sind nun besprochen. Gelobt und definiert. Einige dieser Leistungen (die Zahlen hintern den Klammern) waren so gut, dass es diese Kinder in die Bestenliste des ÖLV geschafft haben. Hervorragend. Bitte nicht als überheblich verstehen, aber das war, früher oder später, mehr oder minder klar.     

Meinen Hut ziehe ich aber vor Kindern aus anderen Gründen (die folgende Perlenkette ist nicht bewertend, sondern einfach alphabetisch). Debbi. Gleich beim zweiten Wettkampf schon bei Staatsmeisterschaften dabei. Natürlich unsicher. Du paßt herrlich in die Gruppe. Toller Einsatz. Wenn du da so weitertust, wirst auch du bald die eine oder andere Zahl hinter deinen Namen finden. Flo (oder doch Messi?), weiterkämpfen, toller Mittelstreckler bist du sowieso, hättest du dir vor zwei Monaten gedacht, dass du auch werfen und springen kannst? Linda, an diesem Tag warst du eine Leichtathletin. Du brauchst dich nicht mehr hinter deiner Schwester zu verstecken. Deinen unglaublichen Sprint im 1200 Meter Lauf, den werde ich wohl nicht mehr vergessen. Ich habe es im ganzen Wettkampf keine Sekunde bereut, dich mitgenommen zu haben. Monique. Endlich. Toller Wettkampf. Konzentriert. Nie aufgegeben. Du bist an deine Grenzen gegangen. So sollte es sein. Und last but not least Sarah. Wie schon einmal erwähnt, wenn du auf T.i.T. schaltest, bist auch du eine Leichtathletin. Als U12 Mädchen qualifiziert, schon bei U14 dabei, auch hier wirklich toller Einsatz. Zweitbestes HSV Mädchen. Was will man noch mehr.

Auch wenn ich momentan auf dem Zahnfleisch daherkomme, für mich waren es tolle eineinhalb Tage. Ich möchte mich natürlich beim spärlich aber doch angereisten Fanclub bedanken und natürlich auch bei Tina, Tom, Bruno B., Christian und Fredi. Ohne diese Unterstützung würde bei Wettkämpfen nichts, aber auch wirklich nichts funktionieren.

Ich befürchte halt, wenn wir so weitertun, daß ich auch die nächsten Jahre nicht zur Ruhe kommen werde.

Der Wettkampf wurde mit Unmengen an Bildmaterial, sei es nun fototechnisch oder auch cinemascopisch, dokumentiert. Ich werde Mal am Wochenende versuchen, die wichtigsten Stationen rauszusuchen und darzustellen.

Ergebnisse gibt es hier!

Foto´s und Filmchen gibt es hier!

by smiley jurkovic 20. Juni 2014

 

Featured

 Bericht Hartberg 1 optimiert

Mussten sich unsere youngsters diesmal verstecken?

Was hat eine 50er Feier, Nova Rock und ein Leichtathletik Wettbewerb gemeinsam?

Na, schon erraten? Um hier noch eine knappe Nachdenkpause zu gewähren, kurz die übliche Einleitung. Am 14.6. fand in Hartberg ein Styrian Top-3 Meeting statt. Nachdem der eine Teil der youngsters sich sehr erfolgreich beim Laufcup Ost in Parndorf vergnügte und der andere Teil der youngsters unabkömmlich war, sind wir dort nur mehr mit einem sehr, sehr kleinen Haufen Wettkampfbegeisterung erschienen. Wobei mir hier beim Thema „klein“ gleich eine strenge Ermahnung einfällt, Line ist U16. Basta. Bitte in der grünen Mark weitersagen. Danke.

Kehren wir also zur Frage zurück. Was hat eine 50er Feier, Nova Rock und ein Leichtathletik Wettbewerb gemeinsam? Es waren die gleichen Teilnehmerinnen vor Ort. Was sich, aber komisch, natürlich massiv auf den Wettkampf ausgewirkt hat. Die beiden Fräulein K´s (mehr verrate ich nicht) waren nach dem Wettkampf ziemlich zerzaust. Die Vorgehensweise halte ich bei diesem Level  für unprofessionell. Aber – shit happens.

Bei den restlichen beiden Startern lief es dann einigermaßen durchwachsen bis sehr gut. Line´s 100er wird aus dem Protokoll gestrichen, mit 52,98 auf den 300er hat sie sich aber den 2. Platz in der internen HSV-Rangliste in dieser Disziplin erkämpft. Bravo. Zu guter Letzt noch Kevin. Speziell im Hochsprung wäre noch mehr Power notwendig, wobei mit seinen sehr guten 1,70 konnte er den Wettkampf locker für sich entscheiden. Beim 300er lief es dann ebenfalls wie geschmiert, mit 41,09 wurde er Zweiter an  diesem Tag. Obwohl das SM Limit um gnadenlose 9 Hundertstel verpasst, ein Eintrag in der ÖLV Bestenliste ist ihm sicher.

Alles im Allem war Hartberg eine Reise wert. Ich bin schon gespannt wie sich am Donnerstag ebendort unsere U14 Staatsmeisterschaftsputzis schlagen werden.

Ergebnisse gibt es hier!

Fotos und Filmchen gibt es hier!

by smiley jurkovic 14. Juni 2014

Featured

Bericht 44. Franz Schuster Memorial optimiert

Drei youngsters in der Wüste Schwechat!

Katha, Katharina (SM Limit U18 geworfen) und Kevin erstmalig in Schwechat!

Am 8.6. fand in Schwechat das traditionelle Franz Schuster Memorial zum 44. Mal statt. Nach längerer Pause hatten wieder einmal drei unserer youngsters das Limit für dieses erstklassig besetzte internationale Nachwuchsturnier geschafft. Wie schon am Tag zuvor beim Citylauf, die Sonne war unerbittlich, auf der Tartanbahn konnte man locker Spiegelei mit Speck zubereiten. Aufwärmen war somit formlos in 30 Sekunden fertig. Auch der zahlreich angereiste Fanclub machte diesmal selbstlos und aufopfernd beim Aufwärmen mit.

Aber nun zum Wettkochen. Unsere Oldies waren wieder einmal mit klar definierten Zielen angereist. Auch wenn hier das eine oder andere enttäuschte Gesicht zu erkennen war, das Leistungsniveau der Drei wird immer konstanter. Katha schaffte mit guten 13,90sec einmal mehr einen 100er unter 14 Sekunden, Katahrina konnte sogar ihre PB im Speer auf 33,24m verbessern, was das Limit für die U18 SM bedeutet, Kevin schaffte mit 1,65m im Hochsprung eine mehr als respektable Leistung.

Schön zu sehen, wir (respektive die Oldies) gehören dazu. Top Leistung des Tages vollbrachte diesmal aber unser Trainer Bruno B., der uns auf eine lebensrettende herrliche Tüte Eis eingeladen hat.

Ergebnisse gibt es hier!

by smiley jurkovic 8. Juni 2014

Featured

Bericht LM Bruck

Geniale Kinder - HSV youngsters - geniale Pokale - Danke an die Lebenshilfe Bruck

Man muß die Feste feiern, wie sie halt fallen - 5 Landesmeister, viel Silber und Bronze und strahlende Kids in Bruck!

Am Samstag den 29.5. fanden bei uns in Bruck die BLV U14 Mehrkampf- und U16 Hochsprunglandesmeisterschaften statt. Diesmal war es nicht nur ein Wettkampf gegen die Uhr, es war auch ein Wettkampf gegen das Wetter. Und das Wetter drohte zu gewinnen. Gegen fünf in der Früh regnete es immer noch Schusterbuben. Werden die Kinder auch zu Schwimmbewerben erscheinen? Wie lange werde ich an den geschätzten 26 Kuchen essen? Ein klarer Gedanke war Mangelware. Gott sei dank kam dann Manfred angetanzt. Der hatte eine Wetterapp mit Schönwetter drauf, die haben wir dann genommen. Und wirklich, es wurde trocken. Coole Erfindung, diese App.

Irgendwas lief dann aber einfach schief, wir waren locker eine Stunde vor dem Wettbewerb mit dem Herrichten fertig. Hatte das mit der Unmenge an Helfern zu tun? Da sollte sich sogar noch ein Kaffee ausgehen. So jedenfalls meine Grundeinstellung. Da rauschten auch schon die ersten Kinderchen ein, gepaart mit den ersten Fragen. Ich finde, warmer Kaffee wird überbewertet.

Schwupp. Schon standen wir im ersten Wettkampf. U16 Hochsprung – gemischt angerichtet. Für mich immer ein Jekill/Hide Thema, einerseits toll wenn alles ohne mich läuft, andererseits trainiere ich das ganze Jahr mit diesen Teenies und beim Heimwettkampf kann ich dann Anmeldeonkel spielen. So what! Wettkampftechnisch kann ich also nicht wirklich was berichten, Stella hat scheinbar noch immer keine Medaillenphobie und wurde Dritte, Katha gleichhoch, ich meine da jetzt die Leistung, wurde in diesem Wettbewerb versilbert. Vielleicht ist Sprint doch nicht das Richtige für dich? Gewonnen hat diesen Wettbewerb Frl. Ivonne Wiener aus dem fernen Pinkafeld. Bei den Jungs? Artur wurde da stiller Dritter, Adam Wiener aus dem vor kurzem erwähnten Pinkafeld wurde Zweiter und . . . ein rutschender Kevin hat den Wettbewerb dann doch noch für sich entscheiden können. Herzliche Gratulation an alle Medaillenhamsterer. Dem Rest ein Danke für´s mittun.

Dann war die Stille endgültig vorbei. Gut und gerne mindestens 40 Kinderchen zwischen 6 Jahren und U14 hatten sich aufgemacht, ihre Bewerbe zu absolvieren. Leider ging das Ganze nicht ohne Blessuren ab. Am Schlimmsten hatte es Lisa erwischt, ich hoffe der Muskel ist „nur“ gezerrt. Gute Besserung auf diesem Weg. Ich würde ja gerne im Detail berichten, was denn so jeder unserer Kids beim Wettbewerb so im Detail von sich gegeben hat, sei es nun verbal oder leistungstechnisch. Leider bin ich da aber überfordert. Heillos. Einerseits zu viele Kinder (oh yeahh) andererseits habe ich wieder mal nur die Hälfte von einem Viertel mitgekriegt.

Ein paar Sachen hatte ich natürlich schon mit bekommen. Bösartigerweise gab es da eine kleine „Knackwurscht“ namens „Teilnahme an den Staatsmeisterschaften“, die wurde den Putzis vor die Nase gehängt. Das merkte man. Da wurde auf biegen und brechen gefightet. Die andere Triebfeder hat da einen eher traurigen Hintergrund. Leider war keine Konkurrenz vor Ort. Das ist nie gut. Diesmal war es somit leichter eine Medaille zu machen. Aber – und das muß ich auch sagen, die Leistungen waren absolut top. Die Kinder haben für diesen Wettbewerb ein halbes Jahr lang trainiert. Jede Medaille ist somit absolut verdient.

Nach dem psydophilosophischen Ausrutscher kehre ich gleich mal zurück zum Wesentlichen. Ich hatte da mitgekriegt . . . ad U11 Jungs, teilweise die 300m unter einer Minute gelaufen, die Auswertung konnte da einfach nicht mithalten, U11 Mädchen, die haben sich keinen Millimeter geschenkt, U14 LM Jungs, Nik als neuer strahlender U14 Landesmeister, Benni endlich einmal aufgewärmt und Zweiter und Messi (Uli, das ist so, so schaut Wille aus) genial die 1200 gewonnen. Somit ein ehrlicher erarbeiteter Dritter Platz. U14 LM Mädchen. Oder besser gesagt U12 / U14 Mischmasch LM Mädchen. Ich mach jetzt aber Button up. Monique, du hast deine letzte Chance genutzt, toll. Debbi, wow, für mich bist du die absolute Überraschung des Tages. Sarah, bleibt die Tussi in der Tasche dann kommt eine Leichtathletin zum Vorschein, belohnt mit einem Dritten Platz, Caro, auch bei dir, dein erster großer Wettkampf, wir müssen stabilisationstechnisch noch einen weiten Weg gehen, aber, die Vizelandesmeisterin hast du dir wirklich verdient. Und Jasmin, eine tolle Leistung, verdiente Landesmeisterin in dieser Disziplin (ähnlicher Einsatz im Training wäre wünschenswert).

Den restlichen youngsters, die entweder bei den Mannschaftsbewerben oder diesmal leider nichts gewonnen haben (bitte nicht den Kopf hängen lassen – ich kenne da so ein „Viech“ im Verein, der ist einen ähnliche Weg gegangen), möchte ich zu ihren Leistung gratulieren. Die größte Belohnung jedoch (für mich) war aber das Lachen, der Zusammenhalt und die Freude an der Bewegung an diesem Tag.

Eine, meine Dankensbezeugung an alle Beteiligten dieser Veranstaltung hatte ich gestern schon mailbenutzend rausgeschickt. Sollte ich jemanden in diesem elektronischen Brief nicht erwähnt haben, so hat das nichts mit Ignoranz oder mit Leistungsschmälerung zu tun, sondern einfach mit meiner Demenz.

Gestern hat sich eindeutig gezeigt, der Wettkampf, das sind wir alle. Nur so kann es funktionieren.

PS: Die Hall of Fame wird in den nächsten Tagen schleppend aktualisiert, wird ein Wenig dauern, ich habe mir Ruhe verordnet.

Ergebnisse gibt es hier!

Fotos gibt es hier!

by smiley jurkovic 29. Mai 2014